Freitag, 30. Juni 2017

👁 #12tel Blick - Wiederfinden

Vielen Dank an Tabea für das monatliche Sammeln der #12tel Blicke. Eine wirklich tolle Idee.

Bild Ende Juni

Obwohl ich mir genau merkte und im Blog notierte, wo ich letzten Monat für das #12tel Blick Foto stand, war es sehr schwierig diesen Standpunkt wieder zu finden. Der Ast der Schwarzerle reichte beim ersten Foto bis in den anderen Baum hinein. Das kann ja nicht sein, dass ein Ast so viel wächst. Habe ich vielleicht etwas zu grosse Schritte genommen?

An einem anderen Tag versuchte ich es erneut, mit kürzeren Schritten und das war schon viel besser! Das muss der Punkt sein und hier ist das Bild:


Naturschutzgebiet Foto #12tel Blick


Mittwoch, 28. Juni 2017

🍒 Mit dem ist nicht gut Kirschen essen

Im Mittelalter waren Kirschen selten und deshalb teuer. Nur reiche Leute, die über einen eigenen Garten verfügten oder Klöster, besassen einen Kirschbaum. So kam es, dass sich beim Kirschen essen andere gerne dazugesellten, um von den feinen Früchten zu naschen. Wenn die Reichen des ungebetenen Gastes überdrüssig wurden, bespuckten sie ihn solange mit Kirschenkernen, bis er ging. Daher das Sprichwort.

Bedeutung:
Jemand ist autoritär, streng, unfreundlich und schwer umgänglich.



reife Kirschen am Baum und in der Schale



Montag, 26. Juni 2017

🍓 Juni: Erdbeeren und feine Johannisbeeren

Ende Monat erstelle ich jeweils einen Trailer über den Genussbalkon. Somit können du und ich beobachten, wie sich die Früchte entwickelten und wie die Pflanzen wachsen. In den letzten Tagen goss ich fast täglich die Beerenpflanzen in den Töpfen und Kisten. Es war sehr warm und immer etwas windig, was die Gewächse auf dem Genussbalkon zusätzlich austrocknete.

Im Gegensatz goss ich im Gemüsegarten, auch bei aufeinanderfolgenden sehr heissen Tagen, lediglich jeden 2. Tag. Das Gemüse gewöhnt sich daran und wurzelt einfach tiefer.

Hier der Link zum Trailer!


Erdbeere erntereif






Sonntag, 25. Juni 2017

Freitag, 23. Juni 2017

😋 Was gibt es Schöneres als Johannisbeeren naschen?

Die Johannisbeeren gehören zu den Stachelbeergewächsen und enthalten viel Vitamin C, aber auch Kalzium, Kalium und Ballaststoffe. Sie sind für die Ernährung wertvoll.

Wir entschieden uns diesen März für zwei Sträucher Johannisbeeren der Sorte Rolan. Sie wuchsen sehr gut an und spenden uns schon etwas Schatten auf dem Genussbalkon.



reife Johannisbeeren

Mittwoch, 21. Juni 2017

🐝 Die Bienen freuen sich über die strahlend blauen Blüten

Anfangs Mai 2017 konnte ich die Setzlinge nicht mehr auseinanderhalten. Alle Keimlinge sahen so ähnlich aus, ob ich jetzt Borretsch oder Gurken vor mir hatte, war unmöglich zu bestimmen.

Jetzt, sechs Wochen nach Erstellung dieses Posts, konnte ich es im Gemüsegarten gut erkennen: Es war Borretsch, auch Gurkenkraut genannt. Den Borretsch pflanze ich jeweils neben den Gurken, weil seine strahlenden, blauen Blüten die Bienen anziehen und diese meine Gurkenblüten bestäuben. Der Borretsch zieht äusserst viele Bienen und Hummeln an und es ist ein schönes Summkonzert.


Gurkenkraut oder Borretsch Blüten und Bienen




Sonntag, 18. Juni 2017

🥗 Was könntest du nächste Woche kochen?

An welchem Wochentag möchtest du nächste Woche bei uns mitessen? Hier die fünf Menüs:


Früchteplatte alles schon aufgeschnitte und geniessbereit

Freitag, 16. Juni 2017

🐈 Erfolgreiche Katzenbeobachtung

Oft wenn ich im Gemüsegarten wirke, schleichen Katzen um den hölzernen, lasierten Gartenzaun. Mir gefällt es sehr zuzusehen, wie sie sich einen schönen Platz aussuchen. Ich habe den Eindruck, dass Katzen nicht einfach irgendwo absitzen, sondern sich am richtigen Ort adrett posieren. Sie haben auf jeden Fall eine gute Nase für das Schöne!

Weniger mag ich die Hinterlassenschaften der Katzen: Katzenkot oder gar die tote Maus. Irgendwie wirkt leider auch der Kaffeesatz nicht mehr gegen die herzigen Samtpfoten. Wie kann ich die Katzen von meinem Gemüsegarten fernhalten?

Katze auf der Strasse

Mittwoch, 14. Juni 2017

🌼 Böschung: Die Libelle

Heute vor vier Monaten startete ich mit meinem Edgarten Gemüsegarten und Genussbalkon Blog. Das Bloggen bereitet mir immer noch viel Freude und ich bemerkte, dass ich viel aufmerksamer durch die Natur streife. Seit dem Blogstart entdeckte ich viele kleine Tiere, blühende Pflanzen und duftende Rosen an denen ich früher achtlos vorbeigelaufen wäre.

Auch habe ich von netten Google+ Followern die Namen von Schmetterlingen oder Pflanzen gelernt, die ich noch nicht kannte. Z. B. Hier auf dem linken Foto, der Name der Libelle ist Azurjungfer, wie mir ein aufmerksamer Leser mitteilte. Danke!
blaue Libelle und verschiede blühende Pflanzen an der Böschung


Auf Fotojagd

Heute begab ich mich auf die Pirsch für die Fotos der Böschung. Du weisst, jeden Monat fotografiere ich die Böschung unterhalb meines Gemüsegartens und beobachte so, wie sich die Vegetation am Bord verändert. Zwei Fotos von blühenden Pflanzen hatte ich schnell gefunden. Leider habe ich keine Ahnung, wie diese rosa und gelben Pflanzen heissen. Vielleicht hast du einen Tipp? 

Da erblickte ich die blaue Libelle, aber sie war scheu und ich versuchte sie mit der Handykamera einzufangen. Kein leichtes Unterfangen im Hang und die Libelle flog von Grashalm zu Grashalm und wieder zurück. Schlussendlich gelang mir dieses Bild aus der Nähe.

Freilauf-Gehege

Die Schildkröte Schildi lassen wir an der Böschung oft frei weiden. Während sie herumkrabbelt schaue ich zu und trinke einen Kaffee oder schiesse die mindestens hundertste Foto von unserem Feriengast. Schön, wenn eine Nachbarin zum Plaudern vorbeikommt, ansonsten ist es bald etwas langweilig.

Ideal wäre es, wenn Schildi weiden könnte, während dessen ich nebenan im Gemüsegarten wirke. So könnte ich jäten oder noch besser Gemüse und Kräuter ernten, während die Schildkröte ihren Spitzwegerich, ihre Lieblingsspeise nach Löwenzahn, verzehrt.

Aus diesem Grund machte ich mich auf den Weg, im Tierladen ein Gehege zu suchen. Ich wurde fündig! Eigentlich ist es für Hasen, aber für Schildkröten geht das auch tipp-topp. Das Gehege kann ich problemlos zusammenklappen und am Rand des eingezäunten Gemüsegartens versorgen. So praktisch!

Also jetzt weidet Schildi praktisch täglich auf der Böschung, wenn ich im Gemüsegarten bin! Sie liebt es und für mich sind "zwei Fliegen auf einen Schlag erledigt"!

Weitere Posts: Böschung am 14.


In meinem nächsten Post geht es ebenfalls um Tiere, aber um die lieben Samtpfoten und wie ich sie von meinem Gemüsegarten fernhalten kann.

Liebe Grüsse
Deine Eda💚

Freitag, 9. Juni 2017

🍝 Ratlos: Was kommt heute auf den Tisch?

Tag für Tag fragte ich mich, was könnte ich heute für die Familie kochen und habe ich alle Zutaten im Haus? Um mir nicht stetig Gedanken über das Essen oder das Einkaufen machen zu müssen, schreibe ich seit einigen Jahren einen Wochenplan mit den Menüs. Gerne dürfen auch die Familienmitglieder ihre Wünsche einbringen.

Platte mit Lachs und Spargeln


Mittwoch, 7. Juni 2017

😋 Beerenträume in pink und blau

Bei meinen Herbsthimbeeren wuchsen seit dem Frühling leider keine neuen Triebe. Eventuell starben sie schon länger ab, oder vielleicht auch durch Wurzelfäule, dies ist bei Himbeeren oft der Fall.

Die Sommerhimbeeren überstanden den Winter gut unter dem Vlies und es wuchsen bereits neue Ruten. Leider froren die jährigen und die neuen Triebe im April-Schneefall ab. Dies obwohl ich alle Töpfe und Balkonkisten nochmals abdeckte.

Jetzt entfernte ich beide Himbeerstauden, entsorgte die Erde und fragte mich, was ich in die beiden leeren Töpfe zum Naschen pflanzen könnte. Die Qual der Wahl!



Heidelbeeren in pink und blau

Montag, 5. Juni 2017

👁 #12tel Blick - Standort

Dies ist eine tolle Idee von Tabea. Sie sammelt jeden Monat alle 12tel Blicke. Vielen Dank! Der Gedanke dahinter ist, jeweils Ende Monat ein Foto vom immer gleichen Standpunkt aus zu schiessen. Gerne mache ich hier mit, denn dies öffnet die Augen, um bewusster zu beobachten.

Aussicht Naturschutzgebiet Schilf und See

Freitag, 2. Juni 2017

❤ Holunderblütensirup so fein!

Unterhalb unserer Böschung wächst ein wunderschöner Holunderstrauch. Er gehört zum Grundstück unseres Nachbarn, hat aber die meisten seiner Äste auf unserer sonnigeren Seite. Besonders praktisch ist auch, dass die Blüten zum Pflücken auf Augenhöhe sind, da ich in der Böschung und somit erhöht stehe! Schon vor ein paar Tagen, während des Gärtnerns, war der Holunderblütenduft sehr verlockend! Holunderblüten zählen zu den essbaren Blüten und können von Mai bis Juni geerntet werden. Gegen Ende Sommer bildet der Holunderstrauch die schwarzen Holunderbeeren.
Holunderblüten